MPU-Hilfe-in-Schleswig-Holstein.de

Raimund Eising
MPU-Beratung - MPU-Vorbereitung
MPU-Hausbesuche  
seit 1991 erfolgreich!
Telefon: 04646 / 990 408


 
Startseite

Ihr MPU-Berater

MPU-Ratgeber
MPU-Buch

Ihre 15 Schritte zurück
zum Führerschein

Ein Tag bei der MPU -
Bericht eines
Betroffenen

MPU-Angebote / Preise

Teilnehmebecheinigung für MPU

MPU-Telefonberatung

MPU-Hausbesuch

Kontakt / Anfahrt

Vorsicht!
Irreführende Berufsbezeichnungen bei der MPU-Vorbereitung

Häufig gestellte
Fragen

Rückmeldungen/
Gästebuch

Interessante Links

Impressum

Datenschutz
 

Ihr MPU-Berater

Raimund Eising
Geboren in Gelsenkirchen, aufgewachsen in Essen.
Verheiratet, 2 Kinder

Ausbildung
Dipl. Soz.-Arb. (FH)
Hochschulgrad in der Fachrichtung Sozialwesen
Schwerpunkt: Soziale Beratung – Therapie
Staatliche Anerkennung
Heilpraktiker (Psychotherapie)

- zahlreiche Fort- und Weiterbildungen –


Autor des MPU-Ratgebers: „Alkohol? Punkte? Drogen? MPU?“
Verkehrspsychologisches Beratungsprogramm zur
optimalen Vorbereitung auf die MPU
8. neu überarbeitete Auflage 2017, 483 Seiten
www.MPU-Buch.de


Autor des Meditationsbuches:  „Über 100 Techniken der Bewusstseinserweiterung.
Ein Übungsbuch aus allen Bereichen"
2. unveränderte Auflage 2013, 403 Seiten
www.Meditations-Techniken.de


Autor der Hypnosebuches: „Selbsthypnose und Hypnose
- Die Macht der unbegrenzten Möglichkeiten -“
1. Auflage 2011, 170 Seiten
www.Selbst-Hypnose-Buch.de

Schweigepflicht
Mit meiner Ausbildung unterliege ich nach § 203 des Strafgesetzbuches der
Schweigepflicht. Ihre persönlichen Daten dürfen nicht weitergegeben werden und sind absolut vertraulich!


Berufspraxis
  • Viele Jahre Erfahrung im psycho- sozialen Bereich

  • Seit 1991 selbständig mit: psychologischer Beratung / Therapie – Psychotherapie, speziell mit verkehrspsychologischer Beratung / Therapie für „Alkoholsünder „Punktesammler“ und Drogenkonsumenten.

Durch meine jahrelange Tätigkeit in der MPU Beratung sind mir sehr viele Menschen begegnet, die mir ihre Lebensgeschichte erzählt und ausführlich geschildert haben, wie wichtig ihnen der Führerschein ist.
Keiner geht gerne zur MPU. Die meisten meiner Klienten sehen auch die MPU am Anfang unseres Gespräches als weitere Strafe an. Ja, bei vielen Betroffenen ist so manche Wut im Bauch - bei anderen nur Unverständnis oder sie bezeichnen die "Institution MPU" als "Geldmacherei", um die Autofahrer noch weiter "zur Kasse zu bitten".

Solche Gedanken kann ich bei den Betroffenen sehr gut nachvollziehen! Jemand, der seinen Führerschein verloren hat und ihn beruflich sehr nötig braucht, ist oft der Verzweiflung nahe.
Die Freizeit, die Hobbies, sind eingeschränkt. Die Kinder meckern rum, weil sie nicht mehr zum Sport oder zu ihren Freunden gefahren werden können. Der Einkauf ist schwieriger geworden. Manchmal droht auch der Partner weg zu laufen.
Ja, ich kann die Gedanken schon nachvollziehen.

Aber: Warum gibt es überhaupt eine MPU?
Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss Auto fährt, wer aggressiv oder zu schnell Auto fährt, riskiert nicht nur sein Leben, sondern auch das Leben anderer!

Die MPU - wenn sie schon nicht zu vermeiden ist - sollten Sie als Chance für einen Neuanfang verstehen!

Sie werden jetzt vielleicht denken, der hat gut reden, so was kann man leicht sagen. Sicher - leicht ist dies tatsächlich nicht! - aber: Jeder kann es schaffen!
Ziel ist es, den Führerschein wieder zu bekommen und ihn dann auch dauerhaft zu behalten! Ich möchte Ihnen dabei helfen!